Cheesecreme Granolatörtchen – zum Anbeißen! Super einfach, wenig Zutaten, geringer Zeitaufwand, vegan, glutenfrei und super lecker.

Ich bin immer auf der Suche nach feinen süßen, aber leichten Köstlichkeiten. So lese ich viel im Netz – es gibt Rezepte ohne Ende! Unglaublich wie kreativ viele Frauen und Männer beim Backen und Kochen sind. Ich bewundere das immer sehr. Durch das viele Lesen der anderen Rezepte wird auch meine Kreativität angeregt.

Haferflocken finde ich ein wundervolles Nahrungsmittel. Es ist sehr kostengünstig zu kaufen und unglaublich vielseitig einzusetzen. Nicht nur für das Morgenmüsli! Auch die Bananen sind wunderbar zum Backen geeignet. Sie sind süß und cremig. Zumeist braucht es keinen Zuckerzusatz mehr. In diesem Falle kommt allerdings Agavendicksaft oder Honig hinzu, damit eine Bindung und leichte Karamellisierung entsteht. Ich habe mich für den Agavensirup und gegen den Honig entschieden, da Agavensirup einen niedrigeren glykämischen Index hat.

Sehen die Cheescreme Granolatörtchen nicht zum Anbeißen aus?

Cheesecreme Granolatörtchen – zum AnbeißenFür den Teig von 12 Törtchen benötigt man nur sehr wenig:

2 Bananen, 100 g Agavensirup (oder Honig), 30 g gehackte Nüsse, 100 g Haferflocken und 1 TL Zimt.

Die Bananen pürieren, mit dem Agavensirup vermengen. Nüsse, Haferflocken und Zimt untermengen.

 

Cheesecreme Granolatörtchen – zum Anbeißen!

Die Muffinform leicht einfetten und den Gran0lateig auf die 12 Kuhlen verteilen, mit den Fingern an den Rand drücken, so dass kleine Schälchen entstehen.

In den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen, mittlere Schiene, ca. 15-20 Minuten gold braun backen. Dann gut auskühlen lassen.

 

 

 

Cheesecreme Granolatörtchen – zum Anbeißen!Für die Füllung:

5 EL Skyr pur, 1 EL fettarmen Frischkäse, einige Spritzer frische Zitrone, Süßstoff, 2 TL Chiasamen. Alles zusammen cremig rühren, in die vorbereiteten Granolaschälchen verteilen und mit Beeren nach Belieben dekorieren.

 

Also, die Cheescreme Granolatörtchen waren total lecker und obwohl wir nur zu dritt waren… alle 12 Törtchen wurden verputzt! Sie werden definitiv noch öfter auf den Kaffeetisch kommen. Das nächste Mal mit Heidelbeeren. Denn das sind meine Favorites!

Ich wünsche viel Freude beim Nachbacken und wenn jemand noch kreative Ideen zur Veränderung der Törtchen hat – gerne unten die Kommentarfunktion nutzen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*