Podcast zum Beitrag. Für die von Euch, die lieber hören als lesen wollen! Viel Spaß!

Warum macht die Banane dick?

Wahrscheinlich kennt Ihr das auch… das Thema Diäten. Es gibt so unglaublich viele Diäten, dass man direkt die Übersicht verlieren kann.

Ganz bekannt ist die Weight Watchers Diät, in der wirklich ein tolles Programm in ein Punktesystem gestellt wurde. Es gibt dann noch:

BananeSchokolade

  • Low Fat,
  • Forever young,
  • Formula-Diäten aller möglichen Firmen,
  • die Hollywood-Stardiät,
  • Rohkost-Diät,
  • Blutgruppendiät,
  • Sout-Beach-Diät,
  • Low Carb,
  • Almased,
  • Logi-Methode,
  • Markert-Diät,
  • Max-Plack-Diät,
  • Mayo-Diät,
  • Atkins-Diät,
  • Fit-for-Life-Diät,

Puh – habe ich eine vergessen? Ja! Ganz bestimmt.

Jeder Diätplan ist sorgfältig erstellt, mit vielen Erfolgen belegt und es wird diskutiert, ob wir noch Obst essen dürfen, weil Obst ja so viel Fruchtzucker hat – also viele Kohlenhydrate und die machen dick. Ja – stimmt, fast. Zu viel Kohlenhydrate  machen uns tatsächlich dick.

Doch ehrlich? Ich bin jetzt im 11. Praxisjahr als Ernährungsberaterin/HypnoCoach – noch nie, wirklich NIEMALS ist eine Klientin zu mir gekommen, weil sie am Abend auf dem Sofa vor dem TV zu viel Bananen und Äpfel isst. Sie endlich vom Bananennaschen mit Hilfe von Hypnose loskommen will, damit sie wieder auf ihr Normalgewicht kommen kann. Oder von dem Klienten im Außendienst, der ständig an der Tankstelle und Kiosk anhält, um sich wieder Bananen (100g =89 kcl, 23g Kohlenhydrate und 0,3g Fett) oder Äpfel zum Naschen kauft, um es nebenher beim Autofahren zu verputzen. – Fast wie ferngesteuert!?

Es sind eher die Schokolade, die Gummibärchen, die Kuchen, Torten, Chips, andere Salzknabbereien, der Wein, das Bier… usw. usw. Und wenn man bedenkt, dass eine 100g Tafel Schokolade im Durchschnitt 550 kcal hat, ca. 30 g Fett und 59 g Kohlenhydrate (Zucker)… ja, dann wundert es uns natürlich nicht, dass die Banane am Vormittag eben doch dick macht. 😉

Warum machen Schokolade und Chips eigentlich so dick?

Unser Organismus arbeitet immer nach dem gleichen und bewährten Prinzip. Ohne tief in die Ernährungsphysiologie einzusteigen: Es werden zuerst die Kohlenhydrate zu Traubenzucker umgewandelt und von dort resorbiert über den Dünndarm. Danach erst ist das Fett dran. Nun haben wir aber mit einer Tafel Schokolade oder einer Tüte Chips einen sehr hohen Kohlenhydtratanteil zu uns genommen, dass der Körper nicht alles davon verwerten kann und macht etwas ganz einfaches: er speichert es in unseren Depots. Also die beliebten Depots am Po, den Hüften, dem Bauch… für schlechte Zeiten. Und dann – nicht zu vergessen – hat die Schokolade und haben die Chips ja noch ziemlich viel Fett. Was passiert damit? Ja, klar – es wird auch auf die Depots geschoben – für irgendwann später.

Und so werden unsere Depots immer größer, wir fühlen uns immer unwohler, die Hose zwickt, beim Sitzen haben wir den „Blub“ über dem Hosenbund. Es ist also an der Zeit etwas im Ernährungsverhalten zu ändern.

Mit Freude zur Leichtigkeit!

Eure Sandra


6 thoughts on “Warum macht die Banane dick?

  1. Gut erklärt! Unser Körper bzw. Stoffwechsel hat sich den Gegebenheiten der modernen Lebensmittelindustrie noch nicht anpassen können und baut daher seine Depots aus, weil die grossen Mengen an raffinierten Kohlenhydraten nicht mehr verbrannt werden können… Nicht (gesundes) Fett macht dick, sondern zuviele verarbeitete Kohlenhydrate …

  2. Hallo Sandra, ja auch ich habe sie fast alle ausprobiert – die lange Schlange der Diäten. Alle haben irendwie funktioniert, aber nur eine bestimmte Zeit. Diät beendet, altes Essverhalten wieder aufgenommen…. blupp … schon waren die mühsam verlorenen Pfunde wieder da.
    Fazit: So wie Du wunderbar erklärt hast, kommt es auf das Umdenken an. Wird nichts Grundlegendes am Essverhalten verändert, passiert auch nichts!
    Hat es „Klick“ gemacht, klappts auch mit der Sommer-Sonnen-Bikini-Figur.
    Prima erklärt!
    Danke für Deine wunderbaren BlogArtikel! Mach weiter so.

  3. Ein toller Artikel! Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass bei Diäten immer ans Essen gedacht wird-was man essen darf und was nicht-das Unterbewusstsein ist also permanent mit dem Thema Essen konfrontiert…

  4. Liebe Sandra,

    die Ironie dieses Beitrags fand ich das Beste und brachte mich echt zum Schmunzeln! Stimmt, ein „Hilfe – ich stopfe zu viel Obst in mich hinein“ habe ich auch noch nie zu hören gekriegt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*