Beileger_Worte_Postkarte_RZb-1Warst Du schon einmal völlig davon überzeugt, dass Du JETZT endlich alles verändern wirst?

So richtig überzeugt und motiviert?

Und dann hat sich NICHTS verändert?

Und dann fühltest Du Dich vielleicht sogar noch schlechter als vorher?

Ich habe schon mal von Menschen gehört, denen es so oder so ähnlich ergangen ist. Und, ja ok, auch ich hatte schon die ein oder andere Veränderung vermeintlich hoch motiviert angegangen und bin dann ebenso kraftvoll im kompletten Stillstand gelandet.

Und dann begann ich Menschen zu beobachten, denen es ähnlich ging und langsam, ganz langsam wurde mir klar, dass das gesprochene Wort eine unglaublich starke Wirkung auf die Realisation meiner Ziele hat.

Denn wenn schon Gedanken stark sind, wie stark ist da wohl erst das gesprochene Wort? Und wenn die Art der Formulierung tatsächlich im Einklang mit mir als Mensch ist, ja dann, dann kann Verwandlung doch tatsächlich geschehen.

Denn kennst Du jemanden, der schon mal etwas versucht hat, das tatsächlich auch etwas wurde?

Kennst Du einen Menschen, der versucht hat abzunehmen, mit dem Rauchen aufzuhören und der es tatsächlich getan hat? Ich nicht.Beileger_Worte_Postkarte_RZb-2

Denn wer versucht, der hat in seinem Kopf ja schon genug getan. Er hat es versucht. Tja, war nichts. Versuch ich s in einem Jahr eben nochmal. Wer sich dagegen entschließt etwas zu tun, der hat eine Entscheidung getroffen. Entscheidungen haben den potentiellen Nachteil, dass etwas gewinnt während etwas anderes verliert, oder eben auch ausscheidet. Es birgt die Gefahr, das etwas nicht gelingt. Es bietet mir jedoch auch die Chance, das es gelingt. Die einzige Chance, dass es gelingt.

Man muss jetzt also auf jedes Wort achten, dass man sagt?

Nein! Denn Du musst so gut wie gar nichts. Du musst nicht perfekt sein. Du musst nicht alle Mitglieder Ihrer Familie mit aller Kraft zusammenhalten. Du kannst das tun. Vielleicht tust Du es gerne. Oder Du lässt es und machst Dir die daraus resultierenden Konsequenzen bewusst. Vielleicht mögen Dich dann Menschen, denen Du bis dahin ohnehin egal warst weniger. Kommst Du damit klar? Das Wort muss erzeugt einen unglaublichen Druck. Von Außen und auch im Innen. Müssen hat mit Deinen wahren Werten und Deinen wahren Bedürfnissen nichts zu tun. Du bist ein Mensch, eine Persönlichkeit. Ermächtige Dich selbst und lasse Dir von man und müssen und auch den Menschen die diese Worte ständig benutzen nicht fremd bestimmen. Denn nur Du, ja, Du für Dich selbst kannst und darfst Dir die Macht über Dein Leben geben.

Das klingt gewagt? Am Anfang wird es sich sicherlich auch so anfühlen. Je mehr Du jedoch den Weg der wirksamen Worte beschreiten, um so mehr wirst Du die Menschen in Deinem Leben haben, die Dich wirklich zu schätzen wissen. Und das darfst Du Dir wert sein.

frank_kreisFrank Wesnitzer

Coach für Macherinnen und

Entwickler des Kartensets und Seminars

11wirksame Worte für Dein Glück

www.Wesnitzer.de

One thought on “Wie wirken meine Worte – auf mich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*